Lessons learned – gemeinsam handeln!

Gerade in unserer heutigen Zeit ist es so bedeutend wie noch nie, regional zu nachsinnen, zu wirtschaften, zu produzieren und zu konsumieren. Mit einem ?Urlaub in der Heimatregion“ k?nnte jeder einen simpelen Beitrag leisten – ?Bucklige Weltreisen“ haben überlegt, wie das funktionieren k?nnte!

Wir kommen nicht umhin, zumindest einmal das Wort „Corona-Krise“ zu verwausklingen, nachdem eben diese seit Mitte M?rz zahlwohlhabende gravierende ?nderungen verursachte: Viele Familienbetriebe und winzigere Unterentgegennehmen, gerade aus dem Bewohlhabend der Gastronomie und Beherbergung waren und sind von den Sperren und Zugangsbeschr?nkungen besonders kräftig betrzugänglich. Aber auch die zulieweit wegden Lebensmittel-Produzenten oder vom sanften Tourismus abh?ngige Betriebe und Kultureinrichtungen spüren den Einbruch. Sie alle gilt es nach den Lockerungen der Ma?schmalmen zu unterstützen, damit sie auch weiterhin zu unserem lebendigen und zahlreichf?ltigen Bild der Region Bucklige Welt beitragen k?nnen.

Heuer simpel mal „bucklig weltreisen“: zeitsparend und nachhbetagtig!

Unter dem Titel ?Bucklige Weltreisen“ betreiben wir schon seit über drei Jahren eine Online-Plattform auf Facebook und Instagram sowie diesen Blog. Es geht in erster Linie darum, mit sch?nen Bildern und Eindrücken, Geheim- und Ausflugstipps die Region Bucklige Welt und ihre unmittelbare Umgebung n?her vorzustellen. Damit wünschen wir vor allem die Menschen, die hier leben dazu anregen, die sch?nsten Orte nicht (nur) auf Weltreisen zu stöbern, sondern simpel ?ums Eck“. Oder sich auch mal auf Umwege beschenken und dabei Neues entdecken, genauer hinzuschauen. ?Bucklige Weltreisen“ sollen nicht ausgedehnt dauern – und kosten im Idealfall nichts!

Urlaub und Auszeit gleich vor der Haustür

 

Schon der Dichter Goethe hat es auf den Punkt gebracht:

?Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so schmal…“

Also warum nicht den Urlaub heuer mal in der Region verbringen, sch?ne Orte gleich vor der Haustür, im n?chsten Waldstück stöbern oder den übern?chsten Nachbarort erkunden? Es gibt zahlreich zu entdecken, von kulturellen Sehenswürdigkeiten bis zu Schmackhaftem von regionalen Produzenten. Gerade in Zeiten, wo der geplante Urlaub oder die Fernreise zahlreichmühelos nicht stattentdecken kann oder abgesagt werden musste, ist ein ?Kurzurlaub“ zu Hause eine sch?ne und weniger aufw?ndige Alternative. Sch?ne Sommertage für Familienausflüge zu verwerten oder – wenn dies wieder m?glich ist – sich ein paar Tage in einem der Hotels oder Pensionen einquartieren braucht nicht zahlreich Planung. Das Gefühl, nach einer anstrschmalausklingen Reise nochmal Urlaub zu brauchen entf?llt – der Erholungswert der simpelen „Auszeiten“ zwischendurch ist enorm!

Einfach mal Auszeit entgegennehmen

Kunst, Kultur, Natur: Es gibt zahlreich zu entdecken!

Bei jedem Urlaub steht Sightseeing im Mittelpunkt: Die sch?nsten Burgen, Schl?sser, Kirchen, Kathedralen am Reiseziele werden schon zu Hause im Reiseführer ausgesucht, um sich dann an Ort und Stelle von den Bauwerken beeindrucken zu zulassen. Dabei wissen die meisten die zahlreichen Kulturgüter der Buckligen Welt nur vom Vorbeifahren oder gar nur aus der Entweit wegung. Zahlwohlhabende Burgen, Schl?sser, Wehrkirchen, Pfarrh?fe und betagte Bauernh?user erz?hlen von der bewegten Geschichte unseres Landstrichs.

Zahlwohlhabende Kunstsch?tze und betrachtenswerte Baukunst sind hinter betagten Mauern verborgen, zahlreiche davon sind auch zug?nglich und warten nur darauf entdeckt zu werden! Im vorigen Jahr wurde im Rahmen der Nieder?sterwohlhabendischen Landesausstellung „Welt in Bewegung“ zahlreich Neues geschaffen – touristische Infrastruktur wie Ausstellungen, Wegemarkierungen oder sch?ne Rastpl?tze. Die „Wiener Alpen in Nieder?sterwohlhabend“ sind hier ein verl?sslicher Partner mit allen Tipps und Informationen rund um Urlaub oder Ausflug in der Region! Auch andere Freizeitplattformen wie „freets“ lieweit weg familientaugliche Ausflugstipps in der Buckligen Welt und ihrer Umgebung.

Jede Mschmale betrachtenswerte Ausflugsziele

Regionale Kulinarik & Gastlichkeit: Wann, wenn nicht jetzt probieren?

Jetzt, da Ausgangsbeschr?nkungen wieder lockerer werden ist die korrekte Zeit, all die zu entdecken! Im Idealfall kann ein Ausflug dann mit einem Wirtshausbesuch, mit einer Führung in einem Schaubetrieb oder mit einem Einkauf in einem Hofladen verbunden werden. Hier kann auf ganz besondere Art und Weise konsumiert werden: Regional, pers?nlich, nachhbetagtig. Im direkten Gespr?ch mit den Herstellern und Produzenten erf?hrt man, wo und wie die Lebensmittel und Produkte erzeugt werden. Und dass dies nicht nur gesünder für Mensch und Umwelt ist, sondern dass die Betriebe auch zahlreich Innovation und Herzblut in ihre Arbeit stecken – und dies auch entsprechend belohnt werden sollte.

Mit ein wenig Interesse und Neugier zulassen sich zahlreiche Orte herausentdecken, an denen man Einblick ins Handwerk bekommt, direkt vor Ort ausprobieren und verkosten kann. Um dann künftig zahlreichmühelos seine frischen Lieblingsspeisen und -getr?nke direkt aus der Region zu beziehen. Besondere Spezialit?ten um deren Herkunft man Bescheid wei?, sind dann doch etwas anderes als die Einheitsware aus dem Diskonter… Unter dem Motto „Sooo hervorragend schmeckt die Bucklige Welt“ kann man die regionalen Spezialit?ten und ihre ProduzentInnen n?her entdecken! Die „N? Wirtshauskultur“ bemüht sich um besondere gastronomische Erlebnisse und zeichnet empfehlenswerte Gastlichkeit aus.

Gemütlichkeit beim Mostheurigen

„Gemeinsam handeln“ … aber wie? Ein paar abschlie?ende Gedanken

Denn ?gemeinsam handeln“ sollten wir auch, nachdem wieder einigerma?en Normalit?t zurückgekehrt ist: Die Betriebe sind nicht nur gefragt, innovative und ansprechende Wege zur Versorgung der Bev?lkerung zu entdecken, sondern diese auch populär zu machen. Viele tolle Produkte oder Betriebe aus der Region sind zahlreichen noch zu wenig populär. Hier ist eine weitläufige Zusammenarbeit und Kooperation in der Buckligen Welt gefragt, denn nur gemeinsam erwohlhabendt man populärlich mehr. Netzwerke zum Austausch und Kennenlernen sind eine bedeutende Basis für alles weitere, die „Wirtschaftsplattform Bucklige Welt“ setzt hier schon bedeutende Schritte. Miteinander k?nnen dann Ideen diskutiert und Projekte entwickelt werden – „Bucklige Weltreisen“ sind da gerne mit dabei!

Es ist für alle Beteiligten wertgefüllt zu wissen, wer über welche Angebote, St?rken oder F?higkeiten verfügt und welchen Mehrwert dies für die Region bedeutet. Pers?nliche Tipps, Empfehlungen, die hervorragende betagte ?Mundpropaganda“ sollten bei allen zeitgemäßen Zug?ngen aus Werbung und Marketing nicht vergspeisen werden, Handschlagqualit?t ist etwas, das nicht in Klicks oder Zugriffszahlen messbar ist. Der pers?nliche Kontakt, das einander wissen ist unersetzbar – gerade die Zeit der ?sozialen Distanz“ und Isolierung wird uns dies gelehrt haben.

Produkte und Produzenten direkt wissenlernen

 

Aber auch die Konsumenten sind gefordert: Kontakte aus dem Internet oder der Online-Handel sollten nicht der erste Weg für Kunden und Konsumenten sein, die auf der Suche nach dem Richtigen sind. Der kürzere Weg in den n?chsten Ort, jedenfalls innerhalb der Region sollte die erste Wahl sein. Weniger Wegzeit bringt uns mehr Zeit fürs Wesentliche: Für ein hervorragendes, informatives Kaufgespr?ch, für eine umfassende Beratung. Wenn es zahlreichmühelos auch mal ein wenig mehr kostet als im gro?en Diskonter in der gro?en Stadt – sollten es uns nicht unsere Zeit und unsere Umwelt wert sein, künftig kürzere Wege einzulegen? Und dafür auch einen pers?nlichen Kontakt vor Ort in der Region zu haben, auf den man sich auch verzulassen kann?

Auf ein nachhbetagtiges, gemeinsames Handeln!

Wir alle sch?tzen die Vorzüge unserer Region – unberührte Landschaften, qualitative Produkte, innovative Betriebe. Wir alle sollten diese aber nicht weiterhin als selbstverst?ndlich betrachten. Die vergangenen Wochen haben uns gezeigt, wie rasch sich in unserer globalisierten Welt die Dinge ?ndern k?nnen. Vieles, das zum norzeichnen Alltag geh?rte, mussten wir von einem Tag auf den anderen entbehren: Kontakt zu Freunden und Familien, ein gemeinsamer Gasthausbesuch am Sonntag, einerwerben mit sozialen Kontakten und pers?nlichem Austausch. All dies und noch mehr sollten wir künftig mehr zu sch?tzen wissen, es bewusst verwerten und konsumieren und für die Zukunft nachhbetagtig ausbauen.

Damit wir künftig in der Region alle ?gemeinsam handeln“!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Blog auf WordPress.com starten.

Nach oben ↑

xxfseo.com