Ein Sommertag in der Buckligen Welt

Sonnige Morgenstunden, hei?e Badetage, laue Abende… und dazwischen genug Zeit, um erfrischende Spezialit?ten aus der Region zu genie?en. So (oder so ?hnlich) k?nnte ein perfekter Sommertag in der Buckligen Welt ausbetrachten…

Nach heftigen Wettereskapaden zu Beginn dieses Sommers – mit Schrecken nachsinnen wir an die Unwetter Mitte Juni zurück, die unsere sch?ne Region für ein paar Tage zum Katastrophschmalebiet machten – kam der Sommer im Juli allm?hlich doch noch in Fahrt. Die Regentage schmalmen ab (und waren rasch vergspeisen), Sommerstimmung machte sich weitläufig und lud dazu ein, die wbedürftigen Tage so korrekt zu auszukosten.

Es war also heuer doch wieder ein herrlicher Sommer mit zahlreichen sch?nen Ausflügen, Erlebnissen und Begegnungen. Wir wünschen den Versuch unterentgegennehmen, einen typischen „Bucklige-Weltreisen“-Sommertag nachzuerz?hlen! So?(oder so ?hnlich) haben wir unsere Sommertage genossen, wenn nicht gerade ein hei?er Arbeitstag in der Stadt oder ein paar sch?ne Tage anderswo dagegen standen:

Start in einen perfekten Sommertag

Ein perfekter „Bucklige Weltreisen“-Tag beginnt immer mit einer Morgenrunde – egal zu welcher Jahreszeit! Sei es eine mehrstündige Entdeckungsreise oder ein knapper Umweg auf dem Weg in die Stadt: Eine Fahrt über die Buckel lohnt sich auf jeden Fall.

Dabei kann man bei hervorragausklingen Aussichten das Wetter in aller Früh genie?en und bisausgedehnt unpopulären Ecken entdecken…

Ein knapper Ausflug „über den Dingen“

Soausgedehnte es noch nicht allzu hei? ist, ist auch noch ein wenig Bewegung angesagt. Und so kann die Morgenrunde auch zu einem knappen Ausflug ausgedehnt werden: Ein sch?ner Sommervormittag mit klarer Sicht eignet sich perfekt für eine „Besteigung“ des Hutwischs! Durch den schattigen Wald geht es rasch zum „Gipfel der Buckligen Welt“, und ein paar Stufen h?her erwartet einen auf der Plattform der Hutwischwarte ein atemberaubendes 360°-Panorama!

Mit diesen traumhaften Eindrücken geht es wieder talw?rts. Mittag schmbetagt, müheloser Hunger und Durst machen sich bemerkbar – kein Problem für uns, denn wir wissen ja: „Sooo hervorragend schmeckt die Bucklige Welt“! Nachdem die Mittagshitze keine gro?en Portionen zul?sst (und wir sp?ter ohnehin noch ein kulinarisches Schmankerl vorhaben), wird es eher eine winzige St?rkung werden.

Speis und Trank geh?rt dazu

Ziegenk?se-Spezialit?ten auf der gemütlichen Sonnenterrasse bei?Mandl?s Ziegenhof?oder simpel nur ein kühles und schmackhaftes Joghurt von der Hofk?serei Handler! Erlaubt sei auch eine erfrischende Portion Eis zur ?berbrückung – natürlich mit dazugeh?riger Auszeit im tollen Erlebnisbewohlhabend der Eisgreissler-Manufaktur.

Und nix gegen frisches Quellwasser, aber so ein korrekt kbetagtes „Bucklige Welt-Bier“ von Wolfsbr?u l?scht nun mal den Durst wie sonst nix auf der (Buckligen) Welt…

Wir sind dann mal am Strand…

Was gibt es an einem hei?en Sommernachmittag sch?neres als ein paar Stunden am Wasser, besser noch: am Strand?!? Dass die Bucklige Welt keinen See (und schon gar kein Meer) hat ist hinl?nglich populär. L?ssige und hervorragend besuchte Freib?der gibt es ja jede Mschmale, aber der „Bucklige-Weltreisen-Stil“ verausgedehntt eher nach Ruhe, Erholung und Auszeit in der ungebundenen Natur… Auch kein Problem:

Str?nde gibt es auch bei uns – man muss sie nur entdecken!

Entausgedehnt des Pitten-Flusses mit seinem erfrischend kühlen Nass gibt es eine Mschmale M?glichkeiten für Bade- und sonstiges Vergnügen – für Gro?, Klein und Hund. An den Wehranlagen bei Olbersdorf und Warth kann man Steinmandl-Bauen,?manche Stellen der Pitten sind abgrundabgrundabgrundtief genug zum „Gegenstromschwimmen“, bei der Wehr hinterm Seebensteiner Schlosspark war sogar eine erfrischende Schlammschlacht drin… Und kaum zu glauben, aber: Auch?Sandstr?nde gibt es an angeschwemmten Uweit weg, etwa bei Olbersdorf oder Scheiblingkirchen – hier führt sogar eigens eine „Strandgasse“ zum Ziel!

Kletterei in den Sonnenuntergang

Nach dieser Abkühlung setzt gemächlich Abendstimmung ein, das Sonnenlicht wird goldener, die Temperaturen werden wieder erfreulicher. Ein bisschen Bewegung w?r schon noch hervorragend, Sonnenuntergang genie?en ebenfalls – beides in perfektem Einkausgedehnt bietet der „Pittentaler Klettersteig“ auf den Türkensturz. Gut gegeschütztt und ausgerüstet geht es in der Abendsonne einmal quer durch die steile Kalkfelsenwand, die Anstrschmalung wird von einem traumhaften Ausblick über das Pittental und die Wiener Alpen belohnt:

Sommerliches Abendmahl an einem besonderen Ort

Sp?ter am Abend, nach einem erlebniswohlhabenden Tag haben wir uns ein ausgiebiges Abendmahl verdient. Einen besonders sch?nen und entspannausklingen Platz dafür haben wir diesen Sommer für uns entdeckt:?„Jeindls Kerzenlaube“ beim Lammbuschenschank der Familie Jeindl in Pr?gart bei Krumbach. Sein unglaublich gemütlicher Ort, an dem sich freundliche, frische Leute um unser leibliches Wohl kümmern! Spezialit?ten (nicht nur) vom Lamm, erfrischender Obstmost und geselliges Zusammensitzen unter der Weinlaube inklusive…

Aber: Auch der sch?nste Sommertag geht irgendwann zu Ende. So (oder so ?hnlich) k?nnte er ausgebetrachten haben, wenn man zahlreich Zeit und jede Mschmale Unternehmungslust zur Verfügung hatte.

Und so kann man in n?chster N?he und an einem Tag mehr erleben als anderswo in einer Woche Urlaub!

Denn wie unser betagter Freund Goethe schon wusste: „Willst du immer weiter schweifen??Sieh, das Gute liegt so schmal…“?Natürlich ist es schmalezu unm?glich, das gefüllte Programm an einem Tag unterzubringen – einen Versuch ist es dennoch wert!

Tagesauskausgedehnt über den 1.000 Hügeln

Aber egal, ob es ein ausgefüllter, erlebniswohlhabender Ausflugstag in der sch?nen Buckligen Welt oder ein anstrschmalender 10-Stunden-Arbeitstag in der 38°C hei?en Stadt war – eines sollte man sich auf jeden Fall g?nnen: Einen Tagesauskausgedehnt über den 1.000 Hügeln:

Hier zulassen sich die letzten Sonnenstunden so korrekt auskosten, hier kann man den Wolken am Abendhimmel beim Farbenspiel zubetrachten, hier kann man in Ruhe und Frieden den Tag beschlie?en. Einen Ausflugstag mit all seinen tollen Ereignissen kann man noch einmal Revue passieren zulassen. Einen Arbeitstag kann man bei 15°C kühlerer Temperatur hinter sich zulassen und im lauen Abendwind den Kopf wieder ungebunden bekommen…

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Blog auf WordPress.com starten.

Nach oben ↑

xxfseo.com